News Detail

Mittwoch, 30. März 2016 01:15

 

Schweiz verliert gegen Tschechien

Die Schweiz verliert in Kamloops an der WM gegen Tschechien und muss nun Schweden schlagen um der Abstiegsrunde noch zu entgehen.

20:4 lautete das Schussverhältnis nach dem ersten Drittel. Für die Schweiz! Verrückt. Entgegen den anderen Spielen der Vorsaison wurde Tschechien in die eigene Zone gedrückt und kam kaum aus dem Drittel. Doch Zählbares hatten die Schweizerinnen trotz grosser Chancen nicht auf dem Scoreboard.

So kam es wie es kommen musste. Kurz vor Ablauf der ersten Strafe gegen die Schweiz zu Beginn des zweiten Drittel schoss Vanisova von der Seite und erwischte die bis dahin kaum geprüfte Florence Schelling im nahen Eck. 78 Sekunden profitierte wiederum Vanisova vom Sturz einer Schweizer Verteidigerin und zog alleine auf Schelling los. Sie konnte Schelling im weiten Eck zum 2:0 bezwingen.

Der Schock sass beim bis anhin makellosen Team von Daniela Diaz. Sie nahm ihr Timeout und ordnete die Ausrichtung neu. Das half, denn in der 28. Minute war Alina Müller erfolgreich als sie im Powerplay eine Hereingabe von Christine Hüni von hinter dem Tor Hocheck verwertete.  

Und so ging es weiter, die Schweiz drückte, die Tschechinnen entlasteten sich mit vereinzelten Gegenstössen oder Powerplays. Diese wurden jedoch von den Schweizerinnen ausnahmslos schon im Keim erstickt. Das zog sich bis ins letzte Drittel durch. Und doch waren es nochmals die Tschechinnen die skorten. Kolowratova gab dem Puck die sprichwörtliche Chance ins Tor zu gehen und schoss ab der blauen Linie gegen Ende des Powerplays. Und der Puck fand den Weg vorbei an vielen Beinen ins Tor.

Da nütze am Schluss das Schussverhältnis von 38:14 herzlich wenig. Tschechien gewann das Spiel und setzte so die Schweiz zwischenzeitlich auf einen Abstiegsrundenplatz. Wollen die Schweizerinnen dieser aus eigener Kraft entgehen, so müssen sie übermorgen die Schwedinnen mit mindestens zwei Toren Unterschied schlagen.

So sagte die Schweizer Nationaltrainerin nach dem Spiel: «Im ersten Drittel spielten wir richtig gut und schnürten den Gegner ein. Die Chancenauswertung klappte aber nicht und der Puck wollte nicht ins Tor. Von fehlendem Glück zu sprechen wäre falsch. Im 2. Drittel hatten die Tschechinnen ihr erstes Powerplay und nützten dies eiskalt aus. Von der Situation musste sich das Team zuerst einmal erholen. Im Powerplay müssen wir noch besser werden. Wichtig ist nun, für das kommende, wichtige Spiel gegen Schweden den Fokus nach vorne zu richten. Noch ist nichts verloren in der Gruppenphase».

Doppelt schade war die ärgerliche Niederlage auch für Nicole Bullo, welche ihr 200. Länderspiel absolvierte. Die Tessinerin ist erst die vierte Schweizer Spielerin welche diese Marke erreicht.

Schweiz - Tschechien 1:3 (0:0; 1:2; 0:1) 

Kamloops (CAN) / Mc Arthur Island Centre  - 570 Zuschauer – SR. Ariano-Lortie, Glenn (Girard, Heikkinen)

Tore: 22. (21:53) Vanisova (Horalkova; Ausschluss Bullo) 0:1. 24. (23:11) Vanisova 0:2. 28. Alina Müller (Hüni, Rüegg; Ausschluss Vanisova). 55. Kolowratova (Polenska, Horalkova; Ausschluss Raselli) 1:3.

Strafen: 4 x 2 Minuten (plus 10 Minuten – Stalder) gegen die Schweiz, 6 x 2 Minuten gegen Tschechien.

Schweiz: Schelling; Altmann, Bullo, Laura Benz, Zollinger, Staiger, Forster, Sigrist, Schranz; Stalder, Hüni, Staenz, Rüegg, Stiefel, Alina Müller, Nina Waidacher, Raselli, Isabel Waidacher, Monika Waidacher, Allemann, Eggimann.

Bemerkungen: Schweiz ohne Anthamatten (Ersatz) und Brändli (überzählig). Schussverhältnis 38:14 für die Schweiz! Best Player Schweiz: Nicole Bullo. 200. Länderspiel von Nicole Bullo.