News Detail

Sonntag, 08. Oktober 2017 13:57

 

Schweiz weiter ungeschlagen

Die Schweiz bleibt weiter ungeschlagen und gewinnt auch das zweite Spiel gegen Deutschland mit 2:1. Christine Meier und Tess Allemann treffen im letzten Drittel bevor Marie Delarbre die Spannung nochmals zurückbringt.

Es war trotz des Resultat ein mehrheitlich einseitiges Spiel in Zuchwil. 15:6 und 15:8 lautete das Schussverhältnis in den ersten beiden Dritteln. Trotzdem lag noch keines der beiden Teams in Front. Saskia Maurer (mit ihrem ersten «ganzen» Spiel in der A-Natikarriere) und Franziska Albl (hatte von der WM noch eine Rechnung offen) hielten hinten dicht.
Die Schweiz beschäftigt die deutsche Schlussfrau aber deutlich mehr als umgekehrt. Nur hatte Maurer im Spiel zu bleiben was ihr hervorragend gelang.

So mussten sich die Zuschauer auch heute bis ins letzte Drittel gedulden, ehe sie jubelnde Schweizerinnen sehen konnten.
Nach einem offensiven Bully konnte Raselli aus der zweiten Reihe schiessen. Albl musste abprallen lassen was Christine Meier zuerst las und den freien Puck ins verwaiste Tor schieben konnte. Nur zwei Minuten später setzte sich die dritte Liie durch, Dominique Rüegg zog ums Tor und der wiederum am Schoner abpralllende Puck wurde zur Vorlage für Tess Allemann, welche Albl erneut überwand. Das sofortige Timeout der deutschen Bank nützte, denn Zorn forcierte einen Turnover an der eigenen blauen Linie und entsand Marie Delarbre, welche Saskia Maurer den Shutout verdarb. Immerhin blieb die Schweiz an dem Wochenende knapp 115 Minuten ohne Gegentreffer.

Insgesamt wussten die Schweizerinnen dieses Wochenende zu gefallen, wissen aber auch, dass die kommenden Turniere einen weiteren Steigerungslauf erfordern.

Daniela Diaz zu den beiden Spielen und zum Camp: "Es ging um Kadersichtung und wir konnten viele Spielerinnen anschauen. Wir werden die Spiele in den kommenden Tagen fertig analysieren und daraus entscheiden, wer den Weg weiter gehen soll. Der Einsatz in Zuchwil stimmte und wir sind in beiden Spielen von Drittel zu Drittel besser geworden. Der Prozess stimmt, das Camp war trotz hoher Intensität in Ausbildung und Physis sehr erfolgreich."

Es war dies übrigens das 450. Länderspiel der Nati. Und das 92. gegen Deutschland insgesamt. 

Schweiz - Deutschland 2:1 (0:0, 0:0, 2:1) – Spielbericht

Sportzentrum / Zuchwil - 150 Zuschauer - SR. Matejova, Fialova (Tscherrig, Anex)

Tore: 52. Meier (Raselli, I. Waidacher) 1:0. 54. Allemann (Rüegg, Bullo) 2:0. 55. Delarbre (Zorn) 2:1

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 5 x 2 Minuten gegen Deutschland.

Schweiz: Maurer; Thalmann, Forster, Gass, Meier, Sigrist, L. Benz, Vallario; N. Waidacher, Raselli, Bullo, I. Waidacher, A. Müller, S. Benz, M. Waidacher, Rüegg, Rüedi, Fischer, Allemann, Ryser.

Bemerkungen: Schweiz ohne Brändli (Ersatz) und Wetli (geschont). Schussverhältnis 44:28 für die Schweiz.