News Detail

Dienstag, 13. Februar 2018 06:16

 

U16: Vorschau auf den Women's Cup

Die U16 Frauen-Nati spielt am Wochenende des 16. – 18. Februar 2018 im heimischen Huttwil den U16 Women’s Cup. Für Headcoach Yan Gigon bietet sich die Gelegenheit, mit dem maximal zur Verfügung stehenden Kader in das Turnier zu steigen. Nicht weniger als 7 Spielerinnen kehren aus der U18 und vom erfolgreichen Ligaerhalt an der vergangenen Top Division WM zurück. Doch auch die Gegnerinnen können auf das Personal der U18 zurückgreifen was einen sportlichen Leckerbissen garantiert!

Das Traditionsturnier, welches noch 2009 unter der Altersklasse U15 begann geht nun zum zweiten Mal als U16-Event über die Bühne und feiert in dem Sinne sein 10-jähriges Jubiläum. Das letztjährige Turnier wurde klar von Tschechien gewonnen. Tschechien ist auf dieser Stufe bis heute ungeschlagen und hat alle Austragungen seit 2010 gewonnen.

In diesem Jahr ist die Ausgangslage freilich offener, kommt Deutschland doch ziemlich sicher mit den 15-jährigen Welcke-Zwillingen zum Turnier welche auch Anfang Januar an der U18-WM bereits Topskorerinnen für ihr Land wurden. Wie es sich für Zwillinge gehört häuften beide gleich viel Punkte an, nämlich je deren 4. Und die beiden dürften doppelt motiviert sein, die verlorene Playoutserie gegen die Schweiz zu revanchieren!
Auf die gleiche Ausbeute kam auch Sinja Leemann auf Schweizer Seite. Sie zählt zu den Hoffnungsträgerinnen im Schweizer Team ebenso wie Lara Christen welche die erste Verteidigung der U18 an der WM ergänzte und 2 Assists zu den Resultaten beisteuerte. Leemann brillierte an der WM mit einem Doppelpack gegen Finnland und 2 Assists gegen Deutschland. Sie werden ergänzt von Torhüterin Caroline Spies welche Saskia Maurer an der WM ergänzte oder auch Sara Bachmann, Julina Gianola, Emma Ingold oder Ladina Staub welche für die finale Saisonphase auch noch für den HC Lugano starten wird.

Offen ist noch die Teilnahme von Tschechiens Kristyna Kaltounkova. Die erst 15-jährige aber bereits 1.75m grosse Spielerin der Vermont Hockey Academy (USA) skorte an der WM im Januar unglaubliche 7 Punkte und führte ihr Team praktisch im Alleingang in die Viertelfinals. Zum Leidwesen der Schweizerinnen. Sollte sie teilnehmen, so wäre die Tschechin wohl die Spielerin die es zu beobachten gilt. Aber auch sonst wird Tschechien Turnierfavorit sein, haben sie doch noch keine Anzeichen gegeben, dass ihre Jugendarbeit nachlassen wird.
Zünglein an der Waage könnte Österreich spielen. Sie brachten die Schweizerinnen im November in Spiel 2 doch unter Druck und es bleibt abzuwarten, wie viele Spielerinnen aus der U18 zur Truppe unseres Nachbarn stossen werden.

Die Schweiz reist mit 7 U18-WM-Fahrerinnen nach Huttwil und wird am Heimturnier nicht zu unterschätzen sein. Headcoach Yan Gigon legt explizit Wert auf die Anwesenheit aller, geht es doch auch um eine direkte Vorbereitung der U16-EM im kommenden April in Finnland. Dort wollen die Schweizerinnen den 5. Platz der ersten Austragung übertrumpfen und ins Tableau der besten 4 Teams vorstossen. Dies wird angesichts der Konkurrenz zu einer Challenge. Deshalb möchte Gigon sein Team möglichst zusammen haben um es auf den 2. Saisonhöhepunkt auszurichten.

So meint der Romand denn auch: „Nach einer längeren Vorbereitungszeit geht es nun Schlag auf Schlag und wir sind froh, dass wir nun mit dem ganzen Kader den Challenge auf der U16-Stufe Europas aufnehmen können. Im Jahrgang 2002 und 2003 hat es in Europa einige vielversprechende Talente, welche auf dieser Stufe Spiele entscheiden können. Entsprechend liegt es an uns, darauf als Team und individuell Antworten zu finden. Am kommenden Turnier in Huttwil und im April an der EM. Ich bin zuversichtlich, dass wir das mit unserem Team schaffen können.“.

Das Aufgebot für den U16 Women’s Cup

Tor: Florianne D'Addetta (2002, EHC Winterthur), Caroline Spies (2002, EHC Basel Nachwuchs) Fiona Stehrenberger (2003, EHC Basel Nachwuchs).

Feldspielerinnen: Nele Bachmann (2003, GCK Lions), Sara Bachmann (2002, ZSC Lions), Sarina Bardill (2003, HC Prättigau-Herrschaft/EC Wil), Anouk Besson (2002, EHC Oberthurgau Pikes), Lara Christen (2002, SC Langenthal/ZSC Lions), Mara Frey (2002, HC Seetal/SC Reinach), Julina Gianola (2002, HC Davos), Emma Ingold (2002, SC Lyss/EV Bomo Thun), Sinja Leemann (2002, Rappersil-Jona Lakers/SC Weinfelden), Zoe Merz (2002, EV Dielsdorf-Niederhasli/EHC Bülach), Timea Messerli (2002, SC Lyss), Emma Montalbetti (2002, GDT Bellinzona), Lisa Poletti (2004, HC Lugano), Ladina Staub (2002, EHC Kreuzlingen-Konstanz/HC Lugano), Vanessa Schmid (2004, SCL Young Tigers), Lara Saskia Stucki (2002, EHC Burgdorf/EHC Brandis Juniors), Jade Surdez (2004, HC La Chaux-de-Fonds), Aurela Thalmann (2003, HC Innerschwyz Future/HC Lugano), Laura Zimmermann (2003, HC Dragon Thun/SC Reinach), Lea Zogg (2003, EHC Bülach).

Der Turnierspielplan

Freitag, 16. Februar 2018:

-      16.45 Uhr        Tschechien - Österreich

-      20.00 Uhr        Schweiz – Deutschland

Samstag, 17. Februar 2018:

-      16.45 Uhr        Österreich – Deutschland

-      20.00 Uhr        Schweiz – Tschechien

Sonntag, 18. Februar 2018:

-      10.00 Uhr        Deutschland – Tschechien

-      13.15 Uhr        Österreich – Schweiz