News Detail

Sonntag, 19. Januar 2020 22:18

Von: Daniel Monnin

Women’s League: Neuenburg als Team der Stunde

Die Mannschaft der Stunde in der Swiss Women’s Hockey League heisst Neuchâtel Hockey Academy. Die Neuenburgerinnen hissten sich nach Siegen gegen Mitkonkurrent Reinach und Meister Lugano auf Tabellenrang 3. Leader bleiben die ZSC Lions.

Neuenburg ist im Schuss. Das Team von Yan Gigon und Trainer-Legende Charly Oppliger ist nach den ZSC Lions das zweiterfolgreichste Team der Masterround und hat sich mit seinen beiden Siegen vom Wochenende eine gute Ausgangslage für den dritten Schlussrang gesichert. Dabei könnte der Sieg vom Sonntag in Lugano in einem allfälligen Halbfinal-Duell mit dem Meister einen nicht unwichtigen psychologischen Vorteil bringen. Die Tessinerinnen haben den Abwärtstrend in den beiden ersten Spielen nach dem Wegzug von Topskorerin Phoebe Staenz nach Lulea nicht aufhalten können und in der Masterround bereits 10 Punkte eingebüsst. Ganz im Gegensatz zu den ZSC Lions, die bisher nur einen einzigen Punkt – am Samstag gegen Weinfelden – abgegeben haben.

Mit zwei Niederlagen am Wochenende gegen Neuchâtel und Weinfelden verlor Reinach seine Position als Tabellendritter und setzt damit trotz Fünf-Punkte-Vorsprung auf Bomo Thun vor den letzten drei Partien gar seine Playoff-Qualifikation aufs Spiel. Mit seinen vier Punkten hat Schlusslicht Weinfelden an einem Wochenende mehr Punkte geholt als in den 15 Spielen zuvor.

Wil mit Ligaerhalt, Zunzgen in den Playout

In der SWHL B ist die letzte Entscheidung am letzten Spieltag gefallen: Wil sicherte sich im allerletzten Spiel trotz erneuter Niederlage den Ligaerhalt und trifft in den Playoffs auf den souveränen Qualifikationssieger Langenthal. Zunzgen-Sissach hingegen wird nach der Niederlage in Rapperswil gegen den gleichen Gegner die Playouts spielen müssen.

Die Partien der Playoff-Viertelfinals heissen: Langenthal – Wil, Brandis – Bassersdorf, Kreuzlingen-Konstanz – Fribourg Ladies und Sursee – GCK Lions.

Women’s League, Resultate: Weinfelden – ZSC Lions 1:2 n.P. (1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1). Bomo Thun – Ladies Lugano 2:3 (1:0, 0:2, 1:1). Reinach – Neuchâtel Hockey Academy 1:5 (0:1, 1:1, 0:2). Ladies Lugano – Neuchâtel Hockey Academy 0:1 (0:0, 0:1, 0:0). Reinach – Weinfelden 3:4 (2:2, 1:2, 0:0). ZSC Lions – Bomo Thun 7:2 (3:2, 2:0, 2:0).

Rangliste:  1. ZSC Lions* 2. Lugano* 7/25. 3. Neuchâtel Hockey Academy 7/20. 4. Reinach 7/17. 5. Bomo Thun 7/12. 6. Weinfelden+ 7/6 (* Playoffs; + Playouts)

SWHL B, Resultate: Rapperswil-Jona Lady Lakers – Zunzgen-Sissach 3:1 (0:1, 1:0, 2:0). Fribourg Ladies – Langenthal 2:3 (0:0, 1:1, 1:2). Wil – GCK Lions 1:3 (0:0, 0:2, 1:1). Sursee – Brandis 4:3 (2:0, 0:1, 2:2). Bassersdorf – Kreuzlingen-Konstanz 0:6 (0:2, 0:4, 0:0).

Rangliste: 1. Langenthal 18/51. 2. Brandis 18/37. 3. Kreuzlingen-Konstanz 18/36. 4. Sursee 18/33. 5. GCK Lions 18/32. 6. Fribourg Ladies 18/30. 7. Bassersdorf 18/22. 8. Wil 18/12. 9. Zunzgen-Sissach 18/10. 10. Rapperswil-Jona Lady Lakers 18/7.

Playoff-Viertelfinals (best of 3, ab 2. Februar): Langenthal – Wil. Brandis – Bassersdorf. Kreuzlingen-Konstanz – Fribourg Ladies. Sursee – GCK Lions.

Playout (best of 3, ab 2. Februar): Zunzgen-Sissach – Rapperswil Jona Lady Lakers.

SWHL C, Gruppe 1: Wisle – Ambri-Piotta Girls 3:6 (3:2, 0:3, 0:1). Eisbären St. Gallen – Basel Ladies 2:1 (0:0, 2:1, 0:0). Wallisellen – Engiadina 3:4 (0:0, 2:1, 1:3)

Rangliste: 1. Ambri-Piotta Girls 13/36. 2. Wisle Ladies 13/33. 3. Engiadina 12/12. 4. Wallisellen 13/12. 5. Eisbären Queens 13/11. 6. Basel Ladies 12/10.

SWHL C, Gruppe 2: La Chaux-de-Fonds – Lausanne Féminin 0:12 (0:4, 0:5, 0:3). Sierre – Tramelan Ladies 1:4 (0:0, 0:0, 1:4). Neuchâtel Hockey Academy 1999 – St-Imier 1:2 (0:1, 1:1, 0:0).

Rangliste: 1. Tramelan Ladies 12/28. 2. Lausanne Féminin 12/21. 3. St-Imier 12/21. 4. Neuchâtel Hockey Academy 1999 13/21. 5. Sierre 13/20. 5. 6. La Chaux-de-Fonds 12/0.