News Detail

Samstag, 17. Oktober 2020 23:03

 

Women's League: Luganos Vendetta

Lugano nahm eindrücklich Revanche und Thurgau besiegte den Heimfluch. Zürich überstand dezimiert den Challenge in Neuenburg. So lässt sich die 6 Runde der laufenden Women's League kurz zusammenfassen.

Zuerst schickten sich am Nachmittag die Indien Ladies an, im vierten Anlauf ihren ersten Heimsieg zu holen. Dass es ihnen damit ernst war stellten sie schon im ersten Drittel mit 4 Toren klar. Janna Haeg und Phoebe Staenz mit drei Toren lenkten die Partie schon in den ersten 18 Minuten in die richtigen Bahnen. Staenz gelangen insgesamt sagenhafte 6 Tore an diesem Nachmittag. Mara Frey und Sabrina Müller trafen zwar für die Gäste, da war der "Mist" aber längst geführt. Und mit 4 Toren in den letzten 5 Minuten stellten die Thurgauerinnen das Resultat gar auf ein brutales Stängeli. Die Indien Ladies besiegten ihren Heimfluch eindrücklich und kletterten gleichzeitig auf Rang 3 in der Tabelle: Link

In Neuenburg mussten dezimierte Löwinnen versuchen, den Abstand zu Lugano nicht weiter anwachsen zu lassen. Lara Christen, beim ZSC im Sturm eingesetzt, fasste sich ein Herz und erzielte die ersten beiden Treffer für die Limmatstädterinnen. Es ist den Ladies von Headcoach Andrin Christen hoch anzurechnen, dass sie sich von der Verletzungswelle nicht beeinflussen lassen und ihr Ding durchziehen. Cassandra Rensch's Ausgleich zur Spielhälfte blieb das einzige, was Nadja Häner im Tor der Zürcherinnen zulassen musste. Die nimmermüden Antreiberinnen Isabel Waidacher und Lisa Rüedi stellten das Resultat mit ihren Toren sicher. Mit der neuerlichen Niederlage rutschte die Neuchâtel Hockey Academy wieder an den Strich: Link

"Vendetta" ist im italienischen ein beflügeltes, wenn auch hartes Wort für Revanche. Mit nichts anderem als das im Gepäck aber schienen die Ladies Lugano nach Thun gereist zu sein. Sie wollten die Startniederlage und den bislang einzigen Punktverlust der Saison wieder ausbügeln. Und wie! Nach nur 4 Minuten stand es bereits 3:0 für Lugano und Michelle Karvinen traf dabei bereits im ersten Einsatz. Weitere 4 Tore im Mittel- und Schlussdrittel sorgten für ein brutales Notenblatt für die Bernerinnen, bei welchen einzig Jessica Ujcik mit 2 Toren wenigstens die Null verhinderte. Ja, Lugano ist in dieser Verfassung kaum zu bremsen. Allen voran Michelle Karvinen mit 8 Punkten! Lugano hat den Start "gerächt" und steht unangefochten an der Tabellenspitze: Link

In der Skorerwertung liegt der finnische Superstar mit 23 Punkten aus 6 Spielen einsam in Front. Das erinnert fast an Zeiten vor einem Vierteljahrhundert als Ausländerinnen die Meisterschaft fast im Alleingang entschieden. Doch auch das Schweizer Lager hilft wacker mit. Phoebe Staenz (in der Wertung mit 2 Namen geführt und deshalb nicht auf Rang 2) hält 16 Punkte, Luganos Evelina Raselli und Noemi Ryhner je 14. Kaum ein Tor passiert bei den Tessinerinnen ohne Einfluss der 3 vorgenannten Leaderinnen.
In der Tabelle führen die drei Gewinnerteams der Runde. Reinach wartet immer noch auf die ersten Punkte und nach Verlustpunkten muss Neuchâtel den Fall unter den Strich fürchten. Und die Romands müssen nächsten Samstag zum Leader ins Tessin. Tabelle/Skorerwertung: Link